Kunst. Künstler*in. Kultur. Gibt es Definitionen, die vollständig festgelegt sind? Können wir es genau definieren? Kann man sich in die Lage versetzen um zu beurteilen, wer ein/eine Künstler*in ist und wer nicht – auf welcher Grundlage können wir jemandem sagen, dass er/sie mehr oder weniger kultiviert ist?

Der Begriff Kunst ist unweigerlich mit dem Kulturbegriff verbunden. Kultur im weiteren Sinne umfasst das gesamte soziale Erbe, aber in dem Kontext, in dem wir es verwenden, bezieht sie sich auf die elitären Güter, Aktivitäten, Museumskunst, klassische Musik und High Fashion. Für viele klingt dies so, als ob die Menschen, die Kultur “konsumieren”, in einer erhabenen Welt leben – der Welt der Menschen, die schwer zu erreichen sind. Sie leben Kunst und verstehen sie oder geben zumindest vor, sie zu verstehen (und kompensieren den Mangel an Wissen oder Verständnis durch teure Outfits und intellektuelle Gespräche). Es ist interessant, dass den Künstlern*innen bestimmte Merkmale stereotyp zugeschrieben werden. Aus der Sicht der Laien (in diesem Fall Person ohne professionellen Kontakt zur Kunst) werden Künstler*innen als missverstandene Träumer, eingebildete Intellektuelle, Freaks mit erhöhtem Verlangen nach Alkohol, Menschen mit einem verdrehten Sinn für Humor und Genies angesehen, die in einem Raum von Kreativität verschlossen sind. Seltsam ist diese Welt – ironisch, unsicher, großartig, üppig, traurig und sarkastisch. Es ist nicht verwunderlich, dass viele Menschen Kunst mit einem gewissen Maß an Ehrfurcht, Sicherheitsabstand oder mit Sehnsucht betrachten.

Ist es wirklich so wie es scheint?

Die Frage ist, wie man die Kunst “normalen” Menschen präsentiert, wie man sie für die Ästhetik von Klang, Farbe und Architektur interessiert. Was ist Kunst ohne Publikum? Welche Art von Nachricht trägt ein Bild, das niemand außer dem Autor selbst jemals gesehen hat? Wo verschwindet eine Melodie voller Emotionen, wenn sie nicht gehört wird? Sind wir nicht als Wesen aus Leidenschaft und großer Emotion voller Gedanken und Fantasien, in denen wir es wagen zu glauben, dass diese einzigartig sind? Jeder von uns ist als Schöpfer seines eigenen Lebens in irgendeiner Weise ein/eine Künstler*in. Ein Mensch ist ein soziales Wesen, und Kunst ist eine Möglichkeit Botschaften, Inspiration, Emotion und Unterhaltung zu vermitteln.

Wenn Sie wissen möchten, wie das Leben der „Künstler*innen“ und des Kunstpublikums aussieht, und es wirklich so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint, werden Sie in unserem Blog genau das aus erster Hand herausfinden.

Am Ende stellt sich die Frage, warum es eine Trennung zwischen Künstlern*innen und „anderen“ Menschen gibt und ob Kunst wirklich etwas ist, das nur einem bestimmten Personenkreis zugänglich ist – Brauchen wir ein Art Visum?